Zorro Ziegenbart berichtet in seiner eigenen Kolumne über die Thulis Und wenn Zorro fehlt macht das der Geißenolli
  Bis demnächst hier im Daily Mail    Euer Zorro
16.02…..es ist KEGELABENDZEIT. Schon vor dem Kegeln trafen sich mehrere Thulis im Kneipenbereich um den Gerstensaft auf seine Reinheit zu kontrollieren. Um kurz vor 20:00 Uhr gingen dann alle zur Bahn um sich für den Abend vorzubereiten. Pünktlich eröffnete dann der 1.Vorstzende den Kegelabend  und begrüßte alle Thulis. Leider fehlte Anton auf grund einer körperlichen Schwäche. Auf diesem Wege alles Gute und schnelle Genesung auch von mir. Zuerst wurde Georg zum ersten Enkelkind gratuliert und es gab noch ein paar Geburtstagsrunden. Jetzt konnte es auch losgehen und im ersten Spiel sicherte sich Bernhard den Snob Pokal. Nun standen Seitenkegelspiele an und die neue Sitzordnung bescherrte der Fensterseite den alten Vorsitzenden Udo ins Team. Scheinbar ist Udo  davon so beflügelt, dass Er seit der Wahl völlig aufblüht. Nicht einmal klingelte es und die Würfe sahen ganz anders aus als in den letzten Jahren. Mal sehen wie lange es anhält. Durch Udos Treffer gelang der Fensterseite aber der Sieg bei dem Seitenkegeln. Das Essen wurde serviert, aber wei lscheinbar Personal fehlte und der Vorraum so voll war gab es diesmal keine Mini Brote mit Dipp und Schmalz. Die Thulis nahmen es mit einem lächeln und kegelten weiter. Wichtig war den Jungs die Versorgung mit Getränken. Natürlich wurde auch wieder gekegelt und aufgefallen war mir, es gab keinen Kranz Hand und nur eine handvoll Neuner. Lag es an der Bahn, an der Neubesetzung des Vorstandes oder war es halt mal ein schlechter Kegelabend von den Jungs? Ich werde es nächste mal mit Argusaugen beobachten. Zuletzt wurde noch das Zehner Spiel gemacht, bevor dann Sebastian den Abend mit dem Keglergruß (auch eine Erneuerung!) beendete. Natürlich wurde an der Theke noch das ein oder andere Bier geleert, bevor die Jungs dann in Richtng Heimat schlenderten.