Archiv der Berichte von Zorro und seiner Vertretung Geißenolli
13.01.2018 die Jahreshauptversammlung der Thulis stand an. Kurz vor 18:00 Uhr trafen sich alle Thulis außer Raphael, der noch in seinem Rohbau arbeiten musste bei Udo. Udo hatte sein Esszimmer zur Verfügung gestellt und versorgte die Jungs erst einmal mit leckerem Marillenschnaps und Bier. Um 18:07 Uhr eröffnete er dann in seiner Funktion als 1.Vorsitzender die Versammlung und bat dann alle zum Essen. Es war in der Küche angerichtet. Mini Haxen, Kartoffelstampf und Sauerkraut standen bereit. Nachdem sich alle gestärkt hatten konnte man dann zum eigentlichen Grund des Abend übergehen. Zuerst wurde der Meister des Jahres 2017 geehrt. Bernhard hat sich den Pokal redlich verdient und übernahm den Pokal aus Udos Händen. Nach Protokollverlesung, Kassenbericht und Versammlungsleiterwahl war es soweit. Die Wahl des 1.Vorsitzenden stand an. Udo wollte nicht mehr zur Verfügung stehen so dass ein neuer Mann die Führung der Kegelgruppe übernehmen wird. Er wird der dritte 1.Vorsitzende werden in der Historie des Clubs. Nach vielen Vorschlägen und mehreren Wahlgängen wurde dann Sebastian zum neuen Vorsitzenden gewählt. Das goldene Buch der Thulis wanderte dann zu Ihm und er übernahm die Leitung des Abends. Udo ist ab jetzt ein ganz normaler Thuli. Die Wahl des 2.Vorsitzenden fiel auf Olli. Kassierer wurde Georg und Getränkeadmin blieb Raphael. Die Orgaleitung blieb in Bernhards Händen. Kassenprüfer wurden Gerd und Ralph. Und dann wurde es etwas hitzig, der Punkt Verschiedenes war wie immer der letzte Punkt. Es wurde über eine Verlegung der Tour gesproochen, weil zeitgleich im Dorf das Oktoberfest stattfindet. Und da wollten viele Thulis auch gerne dabei sein. Auch über ein gemeinsames Bierbrauseminar im Wilshaus wurde geredet. Dies Event fand regen Zuspruch und soll dann  auch unternommen werden. Und der längste Punkt des Abends war die Amtszeit dess Vorsitzenden. Es wurde lange, ja sehr lange diskutiert und zu guter letzt kam folgenes heraus. Höchstens 4 Jahre wird eine Amtszeit dauern, die aber auch jedes Jahr bei der Wahl beendet werden könnte. Man möchte so einen Zwang verhindern, einmal den Posten, immer den Posten. Und die anderen Thulis sollten auch mal an Positionen herangeführt werden. Keiner soll an seinem Stuhl kleben bleiben. Irgendwann haben die Jungs dann alles besprochen und um 00:00 Uhr beendete Sebastian die Versammlung. Jetzt wurden noch viele leckere flüssige Leckereien geleert bevor dann nach und nach die Thulis den Heimweg antraten. Und nächste Woche ist dann der erste Kegelabend. Natürlich werde ich dann nicht fehlen
 
 
19.01….der 1.Kegelabend 2018 stand an Zwar hatten einige Thulis absagen müssen ( an dieser Stelle gute Besserung), der Rest der Truppe hatte aber großen Durst und natürlich Lust auf unseren geliebten Kegelsport! Einzig Thuli Bernhard hatte an diesem Abend Pech! Zunächst saß er mehrere Minuten auf dem Trockenen….Sabrina hatte seine Pivo-Bestellung einfach ignoriert…und sich dann nur halbherzig mit dem Vermerk entschuldigt, dass auch eine andere Bedienung kommen könnte (dies wurde einheitlich abgelehnt). Und dann wurde ihm auch noch eine falsche Essensbestellung untergejubelt! Nichtsdestotrotz wurden neue Spiele ausprobiert und die Thulikasse klingelte. Kränze und Neunen wurden geschmissen und wegen der vielen Gossen gab es am Ende auch noch ein Stechen…Sebastian gegen Bernhard. Ihr könnt euch denken (wenn ihr bisher aufmerksam gelesen habt) wer den Dicken mitnehmen musste… Danach noch ein schnelles an der Theke und Zorros Aushilfe musste nach Hause 16.02…..es ist KEGELABENDZEIT. Schon vor dem Kegeln trafen sich mehrere Thulis im Kneipenbereich um den Gerstensaft auf seine Reinheit zu kontrollieren. Um kurz vor 20:00 Uhr gingen dann alle zur Bahn um sich für den Abend vorzubereiten. Pünktlich eröffnete dann der 1.Vorstzende den Kegelabend  und begrüßte alle Thulis. Leider fehlte Anton auf grund einer körperlichen Schwäche. Auf diesem Wege alles Gute und schnelle Genesung auch von mir. Zuerst wurde Georg zum ersten Enkelkind gratuliert und es gab noch ein paar Geburtstagsrunden. Jetzt konnte es auch losgehen und im ersten Spiel sicherte sich Bernhard den Snob Pokal. Nun standen Seitenkegelspiele an und die neue Sitzordnung bescherrte der Fensterseite den alten Vorsitzenden Udo ins Team. Scheinbar ist Udo  davon so beflügelt, dass Er seit der Wahl völlig aufblüht. Nicht einmal klingelte es und die Würfe sahen ganz anders aus als in den letzten Jahren. Mal sehen wie lange es anhält. Durch Udos Treffer gelang der Fensterseite aber der Sieg bei dem Seitenkegeln. Das Essen wurde serviert, aber wei lscheinbar Personal fehlte und der Vorraum so voll war gab es diesmal keine Mini Brote mit Dipp und Schmalz. Die Thulis nahmen es mit einem lächeln und kegelten weiter. Wichtig war den Jungs die Versorgung mit Getränken. Natürlich wurde auch wieder gekegelt und aufgefallen war mir, es gab keinen Kranz Hand und nur eine handvoll Neuner. Lag es an der Bahn, an der Neubesetzung des Vorstandes oder war es halt mal ein schlechter Kegelabend von den Jungs? Ich werde es nächste mal mit Argusaugen beobachten. Zuletzt wurde noch das Zehner Spiel gemacht, bevor dann Sebastian den Abend mit dem Keglergruß (auch eine Erneuerung!) beendete. Natürlich wurde an der Theke noch das ein oder andere Bier geleert, bevor die Jungs dann in Richtng Heimat schlenderten.